Hardware für Kinder

Durch die Bilder der Frauen und Kinder auf der Flucht aus der Ukraine war unserem Mitglied Spencer relativ schnell klar, dass nach einer Aufnahme in Deutschland neben den „üblichen“ Hilfsmitteln (Nahrung, Kleidung, Essen, Fürsorge) auch dringend PCs benötigt werden – und zwar PCs, keine Notebooks.

Warum PCs und keine Notebooks?

Nun, das ist relativ einfach erklärt: Viele Kinder erhalten weiter Unterricht von ihrer alten Schule – oder einer anderen ukrainischen Schule, und zwar als Fernunterricht. Um einerseits dem Lehrenden und dem Gelehrten zu folgen, andererseits aber auch selbst am PC mitzuarbeiten, wird ein entsprechend großer Bildschirm benötigt.

Ein Notebook ist dabei immer zu klein, zudem ist dieses anfälliger für Schäden (umfallende Getränke, etc.) und die räumliche Nähe zwischen Tastatur, Touchpad und Bildschirm ist alles andere als ergonomisch.

Eine erste Spende an PCs und Monitore haben wir schon aus der Nähe von Würzburg geholt, eine größere Ladung 24″ Monitore aus Frankfurt wurde uns schon zugesagt.

Also suchen wir jetzt Hardware, wer was übrig hat, der melde sich bitte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.